A B C D E F G H K M R S

Herdkanne

Die Herdkanne, Mokkakanne, Espressokanne oder auch Bialetti.

Mit der Bialetti Herdkanne hat es sich recht ähnlich verhalten wie mit dem Tempo Taschentuch. Die Firma Bialetti wurde zu DER Marke für Herdkannen und mit der Zeit haben die Käufer einfach den Firmennamen als Synonym für das eigentliche Produkt verwendet. Bekannt geworden ist die traditionelle achteckige Bialetti Herdkanne durch ihren Erfinder Alfonso Bialetti in den 1930ern. Heute verkauft sich die Marke weltweit und bringt italienischem Flair in Küchen rund um den Globus.

Herdkannen Marken

Neben der weltbekannten Marke Bialetti gibt es natürlich auch noch andere Hersteller wie Alessi, Cloer, WMF, Lagostiner, Rommelsbacher und die deutsche Marke Krüger.

Die Marke Krüger hat preiswerte, traditionelle Herdkannen in drei Farben silber, rot und schwarz im Sortiment.
Alessi hingegen befindet sich in einer höheren Preisklasse, überzeugt jedoch mit speziellen, futuristischen Designs.

Da die Preise zwischen den Herstellern stark schwanken, sollte man sich die verschiedenen Varianten der Hersteller gut ansehen und vergleichen.
Bevor man jedoch mit der Suche nach einem Espressokocher beginnt, sollte man sich darüber klar sein, welche Kannengröße (1-18 Tassen) man haben will und ob es eine traditionelle oder elektrische Variante sein soll. Letztere sind meist etwas teurer.

Herdkannen Preisvergleich

Traditionelle Varianten:

Bialetti Moka Express für 4 Tassen: ab 16€
Gefu Nando 4 für 4 Tassen: ab 60€

Krüger Nova Mokyta 6 für 6 Tassen: ab 8€
Bialetti Mokka Express für 6 Tassen: ab 23€
WMF Kult 6 für 6 Tassen: ab 79€
Alessi Espressomaschine für 6 Tassen: ab 116€

Elektrische Varianten:

Rommelsbacher Elpresso mini EKO 364/E für 4 Tassen: ab 50€
WMF Küchenminis Espressokocher für 4 Tassen: ab 70€

Cloer Herdkanne 5928 für 6 Tassen: ab 53€
Bialetti Easy Timer 6 für 6 Tassen: ab 70€

Geeignet sind die traditionellen Herdkannen aus Aluminium und Edelstahl für Gas-, Elektro- und Ceran-Kochfelder. Besitzt man ein Induktionskochfeld, sollte man auf elektrische Varianten oder eine speziell für Induktionskochfelder gefertigte Herdkanne (z.B.: Bialetti, Moka, Induktion) setzten, da die herkömmlichen Herdkannen auf Induktionskochfeldern nicht heiß werden.

Zubereitung

Die Zubereitung des Espressos mit Hilfe einer Herdkanne ist recht einfach.

  1. Wasser einfüllen
    Im ersten Schritt wird Wasser in das Kannenunterteil der Espressokanne eingefüllt. Wichtig dabei ist, dass der Wasserstand unter dem Ventil bleibt.
  2. Kaffeebohnen mahlen und Trichter befüllen
    Um einen Anhaltspunkt zu haben, sollten die frisch gemahlenen Bohnen etwa so groß wie Speisesalz sein. Danach wird der Trichter auf das Kannenunterteil gesetzt und das Kaffeepulver in den Trichter gegeben. Nach leichtem andrücken sollte der Trichter vollkommen gefüllt sein. Wichtig: Kaffeepulver nicht festdrücken!
  3. Espresso kochen
    Nun ist es auch schon fast soweit. Das Kanneoberteil der Herdkanne wird auf das Unterteil geschraubt und die Kanne wird bei mittlerer Hitze auf ein Kochfeld gestellt. Durch das erwärmen steigt der Kaffee durch ein Steigrohr in das Kannenoberteil. Fertig ist der Espresso, wenn die Kanne zu „pfeifen“ beginnt. Dann solltest du sie vom Herd nehmen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass der Kaffee bitter wird oder anbrennt.