Kaffee – Am besten schwarz

Kaffee als Autophagie-Auslöser:
Wissenschaftler bestätigen, dass innerhalb von vier Stunden nach dem Genuss von Kaffee, die zelluläre Autophagie in den Modellorganismen der untersuchten Organe (Leber, Skelett-Muskulatur und Herz) stark angekurbelt wurde. Dieser Prozess reinigt und entgiftet die Zellen, welcher auch durch das reine Fasten hervorgerufen wird und wirkt deshalb positiv auf den Körper. Da kein Unterschied zu dem entkoffeinierten Getränk gesehen wurde, gingen die Forscher davon aus, dass die im Kaffee enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe den Prozess der Autophagie, also der Entgiftung, hervorrufen.


Tierische Produkte hemmen die entgiftende Wirkung von Kaffee:
Schuld daran sind die Milchproteine, welche die reinigende Wirkung von Kaffee hemmen. Wenn du deinen Kaffee also mit Milch trinkst oder nebenbei Milchprodukte zu dir nimmst, unterdrücken diese Aminosäuren den gesunden Effekt des Entgiftens, indem sie den natürlichen Autophagie-Prozess blockieren. Wissenschaftler fanden heraus, dass allgemein tierische Proteine den Autophagie-Prozess hemmen können. Geringerer Fleischkonsum sowie reduzierte Aufnahme von Milchprodukten und Eiern  können zu einer niedrigeren Methioninaufnahme führen, was sich lebensverlängernd auf die verschiedensten Modellorganismen auswirkt.


Fazit:
Schwarzer Kaffee ist viel gesünder, kalorienärmer und preiswerter. Wenn du jedoch nicht auf Milch verzichten kannst, solltest du zu pflanzlich basierten Produkten, wie beispielsweise Mandelmilch, greifen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.